Tourismusverbund Rennsteig-Saaleland e.V.
 Tourismusverbund Rennsteig-Saaleland e.V.

GPS-geführte Touren

Im Folgenden finden Sie unsere Tourenvorschläge für Ihre technikgestützten Wanderungen mittels moderner Satelliten-Navigationsgeräte. Die Wegeverläufe für Ihre Wanderungen stehen Ihnen dabei jeweils in digitaler Form als GPX- bzw. KML-Dateiformate zum Download zur Verfügung. Bitte beachten Sie jedoch, dass die digitalen Daten lediglich als grobe Wegeführung und Orientierung dienen sollen, und nicht das eigenverantwortliche und umsichtige Verhalten in der Natur ersetzen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei Ihrer Wanderung!

Pilz-Erlebnispfad Gräfenwarth

 

Am Wanderparkplatz in Gräfenwarth beginnen Sie Ihre Reise in die beeindruckende Welt der Pilze. An der Schutzhütte vorbei, wandern Sie zunächst in östlicher Richtung, bevor Sie die Straße überqueren und in den Wald eintreten. Durch dichte Nadelwälder geht es nun ufernah, an Deutschlands größtem Stausee, weiter in Richtung Staumauer. Unterwegs treffen Sie immer wieder auf die interessanten Stationen der Lehrpfades, die Ihnen viel über den Einfluss und die Funktionen der Pilze im Ökosystem Wald verraten können. Bald queren Sie wieder die Straße und wandern allmählich bergauf in Richtung der Schmiedekuppe nahe Gräfenwarth. Die Bänke und Aussichtspunkte entlang des Weges laden zum Verweilen und Entspannen ein, bevor Sie den Wald verlassen und über das schöne Offenland zurück zum Örtchen Gräfenwarth und zum Wanderparkplatz gelangen.

 

Streckenlänge: ca. 5,7 km
Höhendifferenz: 162 m

Download KML-Datei
Pilz-Erlebnispfad Gräfenwarth.kml
Google Earth Placemark [10.1 KB]
Download GPX-Datei
Pilz-Erlebnispfad Gräfenwarth.zip
Archivdatei im ZIP Format [3.5 KB]

Rundwanderung durch den Ottergrund

 

Ihre Wanderung beginnt an der Saalebrücke am „Hotel am Schlossberg“ in Ziegenrück und führt Sie, inmitten der einmaligen Naturlandschaft, stets in Ufernähe der Saale, in Richtung der idyllischen Otterbucht. Sie wandern weiter nach Altenroth. Mit Hilfe der Mühlenfähre, Thüringens einziger Autofähre, erreichen Sie hier trockenen Fußes das andere Ufer der Saale und setzen Ihre Tour zum Campingplatz „Linkenmühle“ fort. Vom Campingplatz aus geht es nun steil hinauf zur sagenumwobenen Teufelskanzel. Von der einstigen Opferstätte, die lange Zeit auch als vorchristlicher Gerichtsplatz diente, genießen Sie einen herrlichen Ausblick auf die vor Ihnen liegende Saaleschleife. Sie genießen die wunderbare Flora und Fauna an den Steilhängen der Saale und erreichen schließlich den Aussichtspunkt „Reißertsruh“. Von hier aus geht es nun steil bergab, vorbei an der Marienquelle, zurück nach Ziegenrück, dem Ausgangspunkt Ihrer Wanderung.

 

Achtung: Fährbetrieb nur im Zeitraum von April-Oktober

Streckenlänge: ca. 15 km
Höhendifferenz: 571 m

Download KML-Datei
Rundwanderung durch den Ottergrund.kml
Google Earth Placemark [14.3 KB]
Download GPX-Datei
Rundwanderung durch den Ottergrund.zip
Archivdatei im ZIP Format [7.9 KB]

Rundwanderung um Schloß Burgk


Gleich zu Beginn Ihrer Rundwanderung rund um Schloß Burgk haben Sie die Gelegenheit, die Gegend einmal aus luftiger Höhe zu betrachten. Ausgangspunkt Ihrer Wanderung ist der Wanderparkplatz in Burgk, mit dem 43 Meter hohen Saaleturm, der Jung und Alt mit einem unvergesslichen Ausblick über die weite Saalelandschaft belohnt. Sie wandern bergab in Richtung Ortskern und biegen nach ca. 300 Metern scharf nach links ab. Der Weg führt Sie nun, durch herrliche Eichen- und Lärchenwaldgebiete, über den Röhrensteig, hinab zur Eisbrücke, wobei Sie immer wieder wunderbare Ausblicke über den Flusslauf der Saale genießen können. Sie überqueren den Fluss und biegen rechts ein, in Richtung Burgkhammer. Auf bequemen ufernahen Wegen geht es nun über die Staumauer rund um den Sophienberg weiter. Bald biegen Sie scharf rechts vom Weg ab und steigen bergauf in Richtung Schloß Burgk. Die älteste und größte Schlossanlage des Thüringer Oberlandes gilt auch als eine der schönsten Schlösser Deutschlands und lockt mit interessanten Ausstellungen, der Silbermann-Orgel und dem kolossalen Kamin der Schlossküche jährlich zahlreiche Besucher an. Nach einem Besuch im Schloss erreichen Sie, nach wenigen Metern bergauf, den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung.

 

Streckenlänge: ca. 5,7 km
Höhendifferenz: 233 m

Download KML-Datei
Rundwanderung um Schloss Burgk.kml
Google Earth Placemark [11.0 KB]
Download GPX-Datei
Rundwanderung um Schloss Burgk.zip
Archivdatei im ZIP Format [3.8 KB]

Rundwanderweg Saale-Wisenta-Plothengrund


An der malerischen Uferpromenade des Erholungsortes Ziegenrück starten Sie Ihre Wanderung in Richtung Plothengrund. Im idyllischen Tal des Plothenbaches wandern Sie, immer in Wassernähe, weiter bis zum Fuße des Unteren Mühlberges. Hier verlassen Sie den Plothengrund in Richtung Süden. Nach der Querung der Landstraße streifen Sie den Ortsbereich der beschaulichen Gemeinde Eßbach und biegen schließlich links in Richtung des Rastplatzes am Schachenfelsen ab. Der Weg führt nun hinunter ins urige Tal der Wisenta und auf abwechslungsreichen Pfaden weiter bis zum Ferienland Crispendorf, mit seiner Parkeisenbahn. Anschließend erreichen Sie Dörflas und die liebevoll restaurierte Nikolauskapelle. Am Lauf der Wisenta entlang kommen Sie bald nach Walsburg, von wo aus Sie, auf dem Radweg parallel zur Saale, zurück nach Ziegenrück gelangen. Unterwegs bieten zahlreiche Bänke und Rastplätze die Möglichkeit zum Verweilen und Entspannen. In Ziegenrück sollten Sie einen Besuch des Wasserkraftmuseums, eines der ältesten noch im Original erhaltenen Laufwasserkraftwerke Deutschlands, nicht verpassen.

 

Streckenlänge: ca. 21,3 km
Höhendifferenz: 648 m



Download KML-Datei
Rundwanderweg Saale-Wisenta-Plothengrund[...]
Google Earth Placemark [16.1 KB]
Download GPX-Datei
Rundwanderweg Saale-Wisenta-Plothengrund[...]
Archivdatei im ZIP Format [9.0 KB]

Rundwanderweg zum Heinrichstein


Sie beginnen Ihre Wanderung, zu einem der schönsten Aussichtspunkte am Thüringer Meer, am Parkplatz der Ardesia-Therme in Bad Lobenstein, der Kurstadt im Thüringer Schiefergebirge. Ihr Weg führt Sie zunächst in südlicher Richtung um den beschaulichen Stadtteich und dann über den Langen Weg und die Kreuzung der Bundesstraße zum Saalburger Weg stadtauswärts. Vorbei am Gasthaus „Grüner Esel„ gelangen Sie schließlich in den malerischen Friesau-Grund. Sie treten nun in den Wald ein und steigen bergauf zum Aussichtspunkt Heinrichstein. Die 120 Meter über dem Wasserspiegel der Saale gelegene Felskanzel bietet Ihnen einen unvergesslichen Ausblick und lädt, mit Rastplatz, Schutzhütte und Gipfelbuch, Jung und Alt zum Verweilen ein. Ihr Weg führt weiter durch dichte Wälder bis zum Pohligshaus. Von hier aus treten Sie über das Offenland in südwestlicher Richtung Ihren Rückweg an. Bevor Sie, am alten Forsthaus vorbei, wieder die Stadt Bad Lobenstein erreichen, haben Sie immer wieder die Gelegenheit Ihren Blick über die weiten Felder und Wiesen des idyllischen Umlandes schweifen zu lassen.

 

Streckenlänge: ca. 10 km
Höhendifferenz: 241 m

Download KML-Datei
Rundwanderweg zum Heinrichstein.kml
Google Earth Placemark [10.0 KB]
Download GPX-Datei
Rundwanderweg zum Heinrichstein.zip
Archivdatei im ZIP Format [5.6 KB]

Wanderung am Bleilochstausee


Erleben Sie entlang des größten deutschen Stausees eine faszinierende Landschaft und Natur pur! Ihre Wanderung beginnt im staatlich anerkannten Erholungsort Saalburg und führt Sie, mit über 20 Kilometern Länge, auf große Entdeckertour am Bleilochstausee. Sie wandern zunächst über die Stauseebrücke in Richtung Pöritzsch und biegen kurz darauf rechts, auf den ufernahen Wanderweg, ab. Durch die urwüchsige Naturlandschaft wandern Sie nun, vorbei am Aussichtspunkt „Sühnekreuz“, stets in Ufernähe des Stausees, in Richtung des Naherholungsgebietes an der malerischen Röppischer Bucht. Bei unvergesslichen Ausblicken auf die weite Wasserlandschaft überqueren Sie bald darauf die Sperrmauer des Stausees. Kurz darauf treffen Sie auf den Pilz-Erlebnispfad, dem Sie bis zum Wanderparkplatz Gräfenwarth folgen. Von hier aus steigen Sie erneut hinab zum Stausee und umrunden die idyllische Wetterabucht. Durch dichte Nadelwälder wandern Sie nun hinauf zum Kulmberg und gelangen, vorbei an der Saalburger Sommerrodelbahn, zurück nach Saalburg - dem Ausganspunkt Ihrer Reise.
Wer nicht die vollen 22 Kilometer der Tour begehen will, kann mit der Saalburger Fahrgastschifffahrt den Bedarfshalt an der Sperrmauer erreichen und von dort aus, in westlicher oder östlicher Richtung, zurück nach Saalburg wandern.

 

Streckenlänge: ca. 22,1 km
Höhendifferenz: 790 m

Download KML-Datei
Wanderung am Bleilochstausee.kml
Google Earth Placemark [47.0 KB]
Download GPX-Datei
Wanderung am Bleilochstausee.zip
Archivdatei im ZIP Format [25.4 KB]

Wanderung am Kammweg


Sie beginnen Ihre Wanderung am Museum für Gerberei und Stadtgeschichte in Hirschberg. Am Ufer der Saale wandern Sie auf der, seit dem 20. Jahrhundert entwickelten Kammwegroute, die heute als zertifizierter Qualitätswanderweg begangen werden kann. Ihr Weg führt Sie durch den Hirschberger Hag mit seinen abwechslungsreichen Felsformationen weiter entlang der urwüchsigen und unberührten Saalelandschaft. Nahe dem Örtchen Juchhöh verlassen Sie in nördlicher Richtung den Verlauf des Kammweges und erreichen schließlich den Ort Dobareuth. Von dort wandern Sie, in südlicher Richtung, durch den Grund der Wetterau, vorbei am Teichhaus, wieder zurück nach Hirschberg, dem Ausgangspunkt Ihrer Wanderung.

 



Streckenlänge: ca. 17,4 km
Höhendifferenz: 413 m

Download KML-Datei
Wanderung am Kammweg.kml
Google Earth Placemark [16.3 KB]
Download GPX-Datei
Wanderung am Kammweg.zip
Archivdatei im ZIP Format [6.4 KB]

Wanderung am Rennsteig


Ihre Rundwanderung am Rennsteig beginnt, inmitten einer romantischen Mittelgebirgslandschaft, im Ortskern des Erholungsortes Wurzbach. Entlang des Wurzbacher Parkes wandern Sie den Langwassergrund hinab bis zur Pulvermühle und biegen hier rechts in den Zipfelgrund ein. Während Sie die Ruhe des Thüringer Waldes sowie die regionale Flora und Fauna genießen können, erreichen Sie schließlich den Ort Rodacherbrunn und treffen hier auf den berühmten Rennsteig, den ältesten und bekanntesten deutschen Höhenwanderweg. Auf dem Rennsteig geht es nun weiter über den 725 Meter hohen Finkenberg durch eine beeindruckende Naturlandschaft bis nach Grumbach. Von Grumbach aus führt Ihr Weg weiter auf der so genannten Rennsteigleiter, einem Zubringerweg zwischen Wurzbach und Grumbach. Vorbei an der Einkehrmöglichkeit Heinrichsort führt Sie Ihr Weg dann zurück ins Ortszentrum von Wurzbach, dem Ausgangspunkt Ihres Ausfluges.

 



Streckenlänge: ca. 13,7 km
Höhendifferenz: 323 m

Download KML-Datei
Wanderung am Rennsteig.kml
Google Earth Placemark [10.7 KB]
Download GPX-Datei
Wanderung am Rennsteig.zip
Archivdatei im ZIP Format [6.0 KB]

Wanderung im Land der Tausend Teiche

 

Ihre Wanderung im Land der Tausend Teiche beginnt am Rittergut in Knau und führt Sie mit über 20 Kilometern Länge auf eine interessante Entdeckungsreise durch die einmalige Naturlandschaft des Dreba-Plothener Teichgebietes. Sie wandern zunächst durch das malerische Offenland in Richtung des Külzenteiches und erreichen so das weitläufige Naturschutzgebiet der „Himmelsteiche“. Vorbei an der Finkenmühle gelangen Sie schließlich in den Ort Plothen, wo Sie sich in der Gaststätte „Zum Plothenteich“ stärken oder in der nahegelegenen Touristikinformation über die lokalen Sehenswürdigkeiten informieren können. Ihre Tour führt Sie weiter zum Pfahlhaus am Hausteich und vorbei an der Plothener Jugendherberge. Über den Campingplatz und den örtlichen Naturlehrpfad wandern Sie, zunächst in nördlicher Richtung weiter und erreichen bald darauf den Luftschiffweg. Von hier aus gelangen Sie, entlang der umliegenden Wiesen und Felder, wieder zurück nach Knau, dem Ausgangspunkt Ihrer Reise.

 

Streckenlänge: ca. 20,1 km
Höhendifferenz: 219 m

Download KML-Datei
Wanderung im Land der tausend Teiche.kml
Google Earth Placemark [25.5 KB]
Download GPX-Datei
Wanderung im Land der tausend Teiche.zip
Archivdatei im ZIP Format [8.3 KB]

Wanderung im Neustädter Teichgebiet


Ihre Wanderung führt Sie, beginnend am Parkplatz nahe der Stadthalle in Neustadt an der Orla, auf eine interessante Entdeckungsreise durch die Flora und Fauna des Natur- und Landschaftsschutzgebietes „Neustädter Teiche“. Vorbei an den idyllisch gelegenen Kastenteichen treten Sie, nach einem ausgiebigen Fernblick vom Kahlsberg, in den Wald ein und überqueren schließlich unweit des berühmten Bismarckturmes den alten Handelsweg „Hohe Straße“. Ihr Weg führt nun weiter auf dem Natur- und Erlebnispfad in den Mückergrund mit seinen malerischen Teichen und erreicht schließlich das  Naturschutzgebiet Weißacker. Wenig später können Sie vom Sandberg aus einen herrlichen Ausblick über die Orlasenke genießen, bevor Sie über den Dorfplatz Börthens wieder zurück in das Stadtgebiet von Neustadt und den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung gelangen. Unterwegs bieten sich, unweit des Weges, Möglichkeiten zur zünftigen Einkehr, wie bspw. in der Gaststätte & Pension Heinrichsruhe und dem Landgasthof Sachsenburg.

 

Streckenlänge: ca. 10,7 km
Höhendifferenz: 222 m

Download KML-Datei
Wanderung im Neustädter Teichgebiet.kml
Google Earth Placemark [16.3 KB]
Download GPX-Datei
Wanderung im Neustädter Teichgebiet.zip
Archivdatei im ZIP Format [5.5 KB]

Besucherzähler

Unsere Partner:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tourismusverbund Rennsteig-Saaleland e.V.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt